Strom <<>> Arbeit am Konnektiv

 

 

 

 

 

 

Kollektives Projekt im Rahmen des Festivals SOHO in Ottakring, Wien: Jenseits des Unbehagens. Vom Arbeiten an der Gemeinschaft

2.-17. Juni 2018

http://www.sohoinottakring.at/

Strom ist unsichtbar und immateriell, zugleich ist er in modernen Lebens- und Arbeitswelten omnipräsent. Ausgehend von diesem trivialen Umstand machen wir Stromkreisläufe wahrnehmbar und begeben uns auf die Suche nach kollektiven Dimensionen des Stromnetzes.

Anhand von dokumentarischen, anekdotischen und assoziativen Über-formungen tasten wir unser elektrisiertes Umfeld ab, zeichnen das Stromnetz nach, verfolgen Leitungen oder denken Schaltkreise neu, um durch diese Übersetzungsarbeit ein fiktionales Porträt sozialräumlicher Vernetzung in der Stadt oder in einem Stadtteil entstehen zu lassen.

Das Kompetenzzentrum Elektra* ist eine Gruppe Studierender der Kunstuniversität Linz. Die Mitglieder verorten sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft. Für Fragen und Anregungen zu elektrosozialen Utopien stehen sie während des Festivals und darüber hinaus jederzeit gerne zur Verfügung.

*Johannes Fiebich <<Medienkultur- und Kunsttheorien, Melanie Ludwig <<Bildende Kunst, Magdalena Scheicher <<Medienkultur- und Kunsttheorien, Stefanie Schiefermair <<Medienkultur- und Kunsttheorien, Elif Süsler <<textil.kunst.design und Helen Trivick-Randall <<Medienkultur- und Kunsttheorien

Fördergeber*innen